Freitag, 23.07.

Étienne Walhain (Belgien)

 

Georg Friedrich Händel (1685–1759)

Orgelkonzert in g-Moll op. 4 Nr. 1

Larghetto-Allegro-Adagio-Andante

(Bearbeitung und Kadenzen von Jean Guillou)

 

Robert Schumann (1810-1856)

Vier Skizzen op. 58

nicht schnell und sehr markiert (c-Moll)

nicht schnell und sehr markiert (C-Dur)

Lebhaft ( F-Moll) 

Allegretto (Des-Dur)

 

 

César Franck (1822–1890)

Pièce héroïque

 

Franz Liszt (1811–1886)

Fantasie und Fuge über B.A.C.H.

(Fassung von Jean Guillou)

 

 

Geboren 1980 wurde Étienne Walhain 2005 zum Titularorganisten der Ducroquet-Merklin-Orgel der Kathedrale von Tournai berufen.

Nach initialen Klavier-und Orgelstudien bei Zbigniew Kruczek errang er drei Premiers Prix in Komposition, Orgel und Kammermusik bei den Dozenten J. P. Deleuze,, S. Detournay und Guy van Waas. Anschliessende Studien bei Louis Robilliard am Konservatorium in Lyon (F) brachten ihm einen « Premier Prix de Perfectionnement » ein.

1998 begegnet er Jean Guillou, mit dem er in Paris und Zurich bis 2008 arbeitete. Auf Anraten Jean Guillous schreibt er sich in die Orgelklasse von Jean-Jacques Kasel am Konservatorium der Stadt Luxemburg ein, wo er 2002 das « Diplôme Supérieur » in Orgel erlangt.

In seiner Eigenschaft als Improvisator nimmt er die hehre Tradition der Stummfilmbegleitung wieder auf, am Klavier oder an der Orgel. 

Als Litteraturliebhaber liegen ihm außerdem Projekte am Herzen, die Lyrik oder Literatur mit Improvisation verbinden.

Seine letzte Aufnahme « Souffles héroïques » ist verfügbar bei : www.lechantdelinos.com

Seit mehreren Jahren führt er eine Konzertkarriere in Europa, Russland, Kanada und den Vereinigten Staaten..