Freitag, 31.07.

Jean-Baptiste Monnot (Frankreich)

 

César Franck (1822–1890)

Pièce héroïque 

 

Jean Guillou (1930–2019)

Hypérion ou la réthorique du Feu op. 45

Les feux du Silence

Agni Ignis

 

Marco Enrico Bossi (1861–1925)

Tempo Scherzo op. 95

 

Wolfgang Amadeus Mozart (1756–1791)

Fantaisie in f-Moll KV 608 

Allegro-Andante-Tempo primo

 

Franz Liszt (1811–1886)

Symphonische Dichtung « Prometheus »

(Orgelbearbeitung von  Jean Guillou)

 

Jean-Baptiste Monnot ist Titularorganist an der berühmten Cavaillé-Coll-Orgel der Abteikirche St. Ouen in Rouen. 

1984 in Frankreich geboren, begann Jean-Baptiste Monnot im Alter von 12 Jahren Orgel zu studieren. 2002 gewann er den ersten Preis des Concours du Jeune Organiste unter der Leitung von Marie-Claire Alain.

Im März 2004 wurde er am Conservatoire National Supérieur de Musique de Paris in die Orgelklasse von Olivier Latry und Michel Bouvard aufgenommen, wo er im Mai 2007 den Orgelpreis mit dem Prädikat „sehr gut“ erhielt. Weitere Studien führten ihn zu Bernhard Haas an die Hochschule für Musik in Stuttgart. Von 2004 bis 2014, war er Assistent von Jean Guillou an der Kirche St. Eustache in Paris.

2010 führte er die Bühnenmusik zu Shakespeares Macbeth von Jean Guillou im Rahmen einer japanischen Konzerttournee (Kyoto concert hall, Nagoya concert hall) unter der Leitung von Masaru Sekine auf. Kurz darauf wurde er zum „Artist in Residence“ an der Kathedrale St. Louis in New Orleans ernannt.

Er ist außerdem Designer der Reiseorgel « L'orgue du Voyage » –eines einzigartigen, modularen und transportablen Pfeifeninstruments.