Freitag, 17.08.

Jeremy Joseph (Südafrika)

 

Johann Jakob Froberger (1616–1667)

Toccata in d-Moll FbWV 102

Ricercar FbWV 405

 

Johann Caspar Kerll (1627–1693)

Canzona

 

Alessandro Poglietti (?–1683)

Toccata fatta sopra l'assedio di Filippsburgo

 

Johann Kaspar Kerll

Passacaglia

Toccata chromatica con duerezze e ligature

 

Johann Jakob Froberger

Ricercar FbWV 411

Capriccio FbWV 508

Toccata in G-Dur FbWV 103

 

Jeremy Joseph wurde in Durban, Südafrika, geboren. Er erhielt zuerst Klavierunterricht und begann dann im Alter von 9 Jahren das Orgelspiel zu erlernen. Bereits mit 14 Jahren wurde er Organist an der Kathedrale von Durban. Nach Privatunterricht bei Hans Fagius in Kopenhagen studierte er von 1998 bis 2003 bei Martin Haselböck an der Musikhochschule Lübeck und von 2003 bis 2008 bei Jürgen Essl an der Musikhochschule Stuttgart.

 

Im September 1999 gewann Jeremy Joseph den internationalen Silbermann-Wettbewerb. Beim internationalen Orgelwettbewerb in Dublin erzielte er den zweiten Preis. Zahlreiche Auftritte führten Jeremy Joseph durch ganz Europa zu renommierten Festivals sowie nach Hong-Kong, Mexiko, Brasilien, Argentinien und in die USA.

 

Derzeit lebt und arbeitet Jeremy Joseph in Wien. Er ist Organist an der Wiener Hofburgkapelle und tritt regelmäßig mit der Wiener Hofmusikkapelle (Wiener Sängerknaben und Mitglieder der Wiener Philharmoniker), der Wiener Akademie, den Wiener Symphonikern, den Hamburger Philharmonikern, Tonkünstler Orchester, Musica Angelica Baroque Orchestra (Los Angeles), Austrian Baroque Company, Mozarteum Orchester Salzburg, Bach Consort Wien, Aura Musicale Budapest, Il Suonar Parlante, moderntimes_1800, Kammerorchester Basel, Balthasar Neumann Ensemble und dem Spanischen Nationalorchester auf.

 

Seine erste Solo-CD „Orgelmusik am Wiener Hof“ wurde an der historischen Orgel im Stift Klosterneuburg aufgenommen. Im Jahr 2001 veröffentlichte Jeremy Joseph eine Aufnahme an der Silbermann-Orgel in der Kathedrale Dresden von Bachs Clavier-Übung III.