Freitag, 27.08.

Simona Fruscella (Italien)

 

Johann Sebastian Bach (1685–1750)

Praeludium in Es-Dur BWV 552

Vier Duetti BWV 802–805

 

Johann Gottfried Müthel (1728–1788)

Fantasia in F-Dur

 

Robert Schumann (1810–1856)

Zwei Studien op. 56 Nr. 1 & Nr. 6

 

Camille Saint-Saëns (1835–1921)

 Rhapsodie bretonne op. 7 Nr. 3

 

Johann Sebastian Bach

Fuge in Es-Dur BWV 552

 

 

Simona Fruscella, geboren in Campobasso (Italien), absolvierte in Orgel und Komposition an der «L. Perosi» Hochschule für Musik in Campobasso. Sie nahm an verschiedenen Orgelkursen bei namhaften Lehren (Klement Schnorr, Harald Vogel, Peter Westerbrink, Edoardo Bellotti, Arturo Sacchetti, Enrico Viccardi) teil und studierte die Orgelliteratur von der italienischen Renaissance bis zur französischen und deutschen Romantik. 1998 gewann sie ein Stipendium beim International Organ Course in Vicenza. Mittlerweile wird sie regelmäβig für Konzerte und Festivals engagiert und hat als Solistin und mit Ensembles auf zahlreichen historischen Orgeln in Italien, Deutschland, England, Finnland, Frankreich, Österreich, Polen, Schweiz, Spanien, und Rumänien gespielt.

Simona Fruscella ist künstlerische Leiterin der Internationaler Vereinigung «Kunst und Kultur» (A.I.A.C) von Campobasso. Sie ist Lehrerin an der staatlichen Schule in Cremona und Organistin an der Kirche Sant’Ambrogio V. in Casalmorano (Cremona - Italien). Im Jahr 2016 erhielt sie den Master-Abschluss in Musikwissenschaft am Institut für Musikwissenschaft und Kulturellen Waren von Cremona - Universität der Studien in Pavia.

Sie arbeitet am Projekt IMD-MUSIC & WEB mit dem Verlag IMD RADIO für die Realisierung von Aufnahmen, Radiosendungen und Veröffentlichungen von Orgelwerken. Sie hat ihre Kompositionen und Transkriptionen für Orgel für das italienische Verlagshaus Edizione Momenti veröffentlicht.